Verleihung der Roten Frau 2017

Am 16.12.1866 wurde einer der ältesten Arbeitervereine in Geestendorf gegründet, aus dem die Seestadt SDP hervorging. Um an dieses ausschlaggebende Datum in der Geschichte der Arbeiterbewegung zu erinnern, feiert die Arbeitsgemeinschaft für Sozialdemokratische Frauen (ASF) an diesem Tag das jährlich stattfindende Frauenmahl mit einem Labskausessen. Seit 2010 wird im Rahmen des Frauenmahls eine engagierte Bremerhavenerin mit der „Roten Frau des Jahres“ geehrt.

„In diesem Jahr haben wir uns dafür entschieden, eine Netzwerkerin aus dem Bereich der Flüchtlingshilfe für ihr hohes Engagement bei der Hilfe zur Integration – mit einem Schwerpunkt auf geflüchteten Frauen und Familien – zu ehren,“ stellt die ASF-Vorsitzende Sabrina Czak dar.

Die achte „Rote Frau“ wurde nach einer bewegenden Laudatio der Stadtverordneten-vorsteherin Brigitte Lückert am 16.Dezember 2017 an Kerstin Grade-Polischuk verliehen, die sich im Rahmen der Flüchtlingsarbeit innerhalb der Kreuzkirche unter dem Motto „Damit aus Fremden Freunde werden“ um die Ehrenamtskoordination, um Beratung von Flüchtlingen in allen Angelegenheiten sowie aktuell um die Einrichtung einer Frauenberatungsstelle in Kooperation mit anderen Beratungsangeboten der Stadt engagiert.

„Heute knapp zwei Jahre nach der großen Ankommenswelle vieler Geflüchteter, besteht der Auftrag der Helfenden in der Hilfe zur Integration, was eine schwierige Aufgabe für alle Beteiligten darstellt. Das aufeinander Einlassen, das Aufrechthalten von Netzwerken und Beziehungen, die Hilfe beim Einleben in einer neuen Welt – in Deutschland, in Bremerhaven -steht jetzt im Vordergrund der Arbeit mit Flüchtlingen. Frau Grade-Polischuk leistet hier als zu Ehrende mit Hilfe ihres Netzwerk eine herausragende Arbeit, für die wir Ihr unseren herzlichen Dank aussprechen.“ so die ASF-Vorsitzende weiter.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.